Posted by Grueni on Dez 12, 2008

1 Monat Wrath of the Lich King: Rückblick

Der erste Monat World of Warcraft – Wrath of the Lich King ist nun fast rum. Das diese gut 4 Wochen so extrem schnell vorbei waren liegt zwar sicherlich nicht nur an WoW, sondern auch an den Weihnachtsfeiern/Märkten, vielen Terminen und einem ordentlichen Weihnachtsgeschäft. Ich hatte in diesen Wochen auch neben World of Warcraft ein ganz ordentliches Programm, weshalb der Blog hier leider etwas zu kurz kam – ich gelobe Besserung :) Hier aber nun mein Rückblick auf die letzten Wochen seit dem Release.

Wie bereits geschrieben war ich positiv überrascht, dass es sowohl Serverseitig als auch bei den Spielinhalten weniger Probleme gab als ich es erwartet hatte. Beim Thema Server hat das natürlich sicherlich auch etwas damit zu tun, dass ich auf einem relativ kleinen Server spiele (Das Syndikat RP-PVP), bei den Quests muss man aber sagen hat Blizzard einfach einen sau guten Job gemacht. Ich freue mich schon auf bisher noch unbekannte Quests mit meinem Twink, vor allem die Eiskrone habe ich absichtlich komplett ausgelassen bisher.

Die meisten Änderungen an den Berufen finde ich ebenfalls durchaus positiv. Vor allem das Angeln und Kochen endlich ein wenig mehr ins Spiel integriert wurden gefällt mir. Durch tägliche Quests lassen sich viele Rezepte lernen, so das stundenlanges farmen von einzelnen Instanzen oder Mobgruppen der Vergangenheit angehört.

Beim Thema farmen immer gleichen Instanzen sei hier auch die Änderung der Ruf-Fraktionen zu erwähnen. Das man sich lediglich einen Wappenrock anziehen muss und damit in jeder Instanz Ruf farmen kann erhöht den Spielspaß hier denke ich deutlich. So kann sich jeder aussuchen welche Instanzen er gerne spielt und ist nicht gezwungen immer wieder Oculus zu spielen :D Was mir hier allerdings noch fehlt ist die Möglichkeit Wappenröcke auszublenden, so wie man es von Umhängen und Helmen kennt. Gerade als Druide lege ich da schon etwas wert drauf, während es mir als Schattenpriester doch relativ egal war.

Die 5er Instanzen gefallen mir übergreifend auch recht gut, sowohl vom aussehen als auch bei den Bossen hat man sich hier eine Menge einfallen lassen. Natürlich gibt es aber auch immer einige die einem nicht gefallen, was bei mir vor allem Oculus ist.

Die Raids zu beurteilen ist ein wenig schwierig, da Naxxramas nun mal kein neuer Content ist und ich die Instanz im 40er schon bis auf Sapphiron und Kel’Thuzad kannte. Da ich Naxxramas damals schon recht gut fand, hat es mich allerdings nicht gestört sie als Einstiegs-Raidinstanz noch mal zu spielen. Ein wenig merkwürdig finde ich hier lediglich die teilweise etwas unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade. Wirklich schwer ist zwar keiner, aber Maexxna kann schon gut zuhauen und Razuvius ohne 2 Schattenpriester kann auch problematisch werden. Was dafür aus Loatheb geworden ist, den man vermutlich mit 15 Leuten schaffen würde, kann ich nicht so ganz verstehen.

Sartharion finde ich wirklich gelungen, die Idee die schwere der Encounter durch optionale Add-Bosse zu variieren ist durchaus verständlich und macht finde ich wirklich Spaß. Nachdem wir letzte Woche einen Drachen noch dazu genommen haben, da wir kein wirklich gutes Lineup hatten, haben wir es gestern mit allen dreien versucht. Es tat wirklich gut nach langem mal wieder richtigen Progress zu machen wie ich finde :) Geschafft haben wir ihn noch nicht, aber genau das gefällt mir daran – mal wieder ein Ziel das nicht in 2 Stunden erreicht ist.

Malygos ist ein ähnlicher Fall. Zuerst fand ich den Kampf recht langweilig, aber über alle drei Phasen verteilt ist es doch ein wirklich lustiger Encounter. Dass das Schild in Phase 3 regelmäßig nicht funktioniert ist momentan eigentlich der einzige Bug der mich an einem Encounter raidmäßig wirklich etwas stört – auch wenn es trotzdem gut machbar ist.

Abschließend kann ich also sagen, dass mir World of Warcraft wieder richtig Spaß macht, Norhrend bzw. dessen Gebiete wirklich nett gemacht sind und ich hoffe, dass es neuen Content gibt bevor die Langeweile einsetzt.


Ähnliche Themen:

Tags: , , ,
Post a Comment


5 Responses to “1 Monat Wrath of the Lich King: Rückblick”

  1. Teng sagt:

    loatheb wurde sogar schon mit 2 man gelegt (warri, pala), aber das is wohl nichts besonderes. er wurde ja schon auf lvl60 zu fünft (ca.) von DnT gekillt, was aber einfach an der spielmechanik des bosses liegt.

    wie auch immer,
    bei allem berechtigtem lob möchte ich etwas kritisches hinzufügen. da ich nicht mehr raide habe ich fast ausschließlich pvp gemacht. und da muß ich mich doch sehr wundern wie unausgeglichen die klassen noch sind. da stechen vor allem der paladin und der deathknight heraus. ich könnte jetzt situationen beschreiben oder auf einzelheiten eingehen, aber das würde wohl zu weit führen. tatsache ist jedoch: diese klassen sind noch völlig overpowered!

    glücklicherweise hat blizzard das erkannt und ja erst kürzlich änderungen bekannt gegeben. dennoch, warum erst jetzt? sie testet und prüft doch alle klassen vor dem release, zudem gab es eine superlange beta phase. da muß man sich schon wundern das dann sowas dabei heraus kommt.

    so super wie wotlk auch ist, als pvpler muß ich sagen: das is a´biserl schade…

  2. Grueni sagt:

    Aus dem gleichen Grund, aus dem Druiden von 60 auf 70 als Ferals so imba waren, damit auch die Heiler gut hochleveln. Danach gabs dan nauch die Nerfkeule. Ansich ists ja auch vollkommen ok, dass man alle Klassen möglichst gut leveln lassen möchte und es anschließend wieder ändert.
    Und wenn man liest, das der Großteil der WoW’ler noch nichtmal 80 ist, dass ist auch klar wieso es so spät verändert wird. Ist halt eine “andere Welt” :)

  3. Yitu sagt:

    Stimme Grüni zu. Habe damals für BC 12 Wochen zum durchspielen gebraucht. Casualspieler sind net sooo Schnelle ;)

  4. Teng sagt:

    nee, blizzard is einfach blöde manchmal.
    mit dem wegfall der trennung zwischen dps- und heal spells is sowas nicht nötig, die heiler machen jetzt auch so genug schaden.

    wow funktioniert zzt. einfach nicht.
    wobei ich nur von pvp reden kann, aber vom pve hört man ja auch nix gutes.

    zuerst das anmelden:
    man spielt entweder 9vs15 pder 12vs4 oder sowas. ich hatte kein ausgeglichendes spiel mehr seit ewig, nicht vor s5 und nicht danach.

    dann das spielen im bg:
    da sind zunächst, wie bereits erwähnt, die op klassen. denen kann man zzt nur aus dem weg gehen. 1vs1 null chance. aber da hat blizzard ja besserung gelobt, doch fürchte ich, von dem was ich gelesen habe, die nerfs werden nicht ausreichen.
    dann die verteilung der ehre: eine katastrophe! ok, wer mehr am kampfgeschehen beteiligt ist als andere bekommt mehr ehre. wohl um afk´er zu bestrafen. von mir aus, bloß ist der unterschied zwischen beidem VIEL zu hoch. er ist derartig hoch das 2 phänomene auftreten:
    erstens wird schlechtes spielen belohnt. wer null mehr auf taktik achtet, nix defft, nur auf HKs aus ist bekommt die meiste ehre. und zwar nicht ein bisschen mehr, sondern wir reden hier von zahlen die durchaus in den 4-stelligen bereich gehen können.
    und zweitens trifft man vermehrt auf stammgruppen, gerade in wsg, die das spiel künstlich lang machen. die machen das 2-0 und dann wird erstmal nur HKs gefarmt bis die ersten so an die 40-50 kills und 1500 ehre haben. da man gegen stamm aber eh selten eine chance hat ist das suuuuper nervig!

    so sehr ich von wotlk begeistert war so enttäuscht bin ich jetzt. wie kann man das alles nur so versaun, ich verstehs net :/

  5. Chrizmo sagt:

    Also die beschrieben PVP Probleme kenne ich so nicht. Die BGs sind bei uns zu 99% auf beiden Seiten voll, und das “Phänomen” das Kills gefarmt werden anstatt ein BG zu beenden kenn ich auch noch von pre- BC. Und das ist nun nochmehr blödsinn wie damals, denn selbst 1500 Zusatz-Ehre duch Kills in einem BG lohen sich nicht, es ist deutlich sinnvoller ein neues BG anzufangen und ebenfalls möglichst schnell zu beenden , da haben wohl einige Leute Leute noch nicht geschnallt das es Bonus-Ehre für ein beendetes BG gibt, und die generelle Ehre die man jetzt für BGs bekommt gegenüber BC so ungefähr verdreifacht wurde.

    Warum die Probleme jetzt erst auftreten liegt zum großenteil an der Community selbst. Das Probleme nicht erkannt werden,. bzw. Probleme behoben werden die garkeine sind, liegt einfach am fehlerhaften und teilweise schon grauenhaft schlechtem “Beta-Testing” der Spieler auf den PTRs. Da wird in vollen PVP Klamotten geraidet und sich über den Manareg solange beschwert bis Blizz anpassungen vornimmt. Man sehe sich die PTR Foren an, da konnte man Seitenlange Ausführungen lesen wieso der Manareg anzuheben sei weil sonst ein raiden unmöglich ist.

    Und jetzt ? Wenn ich mit meinem Pala in Manaprobleme komme dann höchstens weil ich mal vergesse “Göttliche Bitte” zu aktivieren oder was extrem falsch läuft. Ansonsten kann ich bei 23K Mana Raidgebufft gemütlich zukucken wie ich jede Minute praktisch wieder nen vollen Manabalken habe. Unserem Priester geht es ähnlich, und das ist auch mit ein Grund warum vielen leuten der Raidcontent so einfach vorkommt. Während man früher nicht auf die Idee gekommen wäre Kara als neuer Raid mit 2 Heilern zu versuchen ist das heute in Naxx Standard. Und wo ein Heiler wegfällt, ist ein DD mehr dabei, mit den entsprechenden Folgen…

    Was man Blizz vorwerfen kann ist also zuviel auf die weinende Communit gehört zu haben anstatt auf ihre Zahlen zu vertrauen.

Leave a Reply