Posted by Grueni on Sep 10, 2008

Eindrücke zu Kil'jeaden

Wir haben Muru nun doch schon einige ID’s down und konnten somit schon reichlich Erfahrungen im Kampf gegen Kil’Jeaden sammeln. Mir persönlich gefällt der Kampf zwar nicht so gut wie Muru, der meint absoluter Favorit im momentanen Content darstellt, allerdings ist er schon recht umfangreich und somit anspruchsvoll (was ich sehr mag). Nachdem wir am Donnerstag bereits die Twins und am Sonntag auch recht zügig Muru besiegt hatten standen wir nun den restlichen Sonntag sowie Montag und Dienstag bei Kil’jeaden.

Nachdem wir diese ID mit wenigen Ausnahmen nur ordentliche Pulls hatten und nicht – wie in den vergangenen ID’s – schon in Phase 1 des Öffteren einzelne Leute gestorben sind, konnten wir recht ausgiebig am letzten Boss des aktuellen Contents tryen.

Zusammenfassend kann man ganz klar sagen: Es hat Spaß gemacht und ging stetig voran. Nachdem wir Sonntag und Montag bereits des Öffteren auf 39 bzw. 40% gekommen sind, haben wir gestern im letzten Versuch mit 29% den bisher mit Abstand besten Versuch hingelegt und auch die Meteore mal ausgiebig getestet.

Taktisch spielen wir den Boss mit einem Feral als Tank und einem Protpala für die Adds beim Classcall, wobei der entsprechende Feral hier auch teilweise aushilft. Das kann zwar Aggrotechnisch ein wenig problematisch werden, allerdings hat es bisher ganz gut funktioniert. Vorteil ist, dass wir die Adds durch den Pala recht schnell binden und im Optimalfall in der Nähe von Kil’jeaden seeden können. Der Feral kann zusätzlich den Schaden auf den Protpala verringern und mit seiner exzellenten Aggro das Focustarget vorgeben.

Ansonsten haben wir inzwischen zwei Castergruppen an der jeweiligen Außenseite stehen und die 2-3 Jäger eher mittig positioniert. Außerdem sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es (zumindest für uns) wohl sinnvoller ist mit 3 Holypriest zu spielen damit die Heilung stimmt, auch wenn man dafür auf einen Kampfrausch und entsprechende Totems verzichten muss. Der COH der Priester ist dem Chainheal der Schamanen in diesem Kampf einfach deutlich überlegen.

Als Shadow finde ich den Kampf ein wenig nervig. In P1 kann man kein Mindflay benutzen und den ganzen Kampf über muss man mit SW:D sehr vorsichtig sein. Wenn man neben den ganzen taktischen Aspekten auch noch Trommeln, 2 Trinkets und die sowieso recht aufwendige Spielweise des Shadows versucht optimal zu nutzen, ist der Boss nochmal ein Stück anstrengender als Muru wenn man Dispellen und die Voids mit dotten muss :)

Letztendlich aber ein wirklich schöner und gelungener Kampf, in dem sich erneut die Spreu vom Weizen trennt :)


Ähnliche Themen:

Tags: ,
Post a Comment


Leave a Reply