Posted by Grueni on Mai 28, 2009

Der fade Beigeschmack des Battle-net Accounts

Da ich mich für die Starcraft 2 Beta anmelden wollte, habe ich heute einen Battle-net Account erstellt und meinen World of Warcraft Account direkt mit diesem verknüpft.

Ansich finde ich die Idee super, man hat ein Konto mit dem man auf alle Spiele von Blizzard zugreifen kann. Die meisten spielen zwar momentan wohl nur World of Warcraft. Aber es gibt auch durchaus noch eine Menge Warcraft 3 Spieler, vor allem die Funmap Dota (Defense of the Ancients) sei hier erwähnt. Zusätzlich wird mit Starcraft 2 und Diablo 3 sicherlich so einiges an neuen “Krachern” hinzu kommen.

Was ich allerdings so garnicht mag sind die gazen Bedingungen, die an den Battle-net Account geknüpft sind. Das man sich einverstanden erklären muss, dass Blizzard alle Nachrichten aus den verschiedenen Chats (also auch Wispers usw.) lesen darf, stört mich weniger – würde mich auch wundern wenn Sie das nicht vorher schon getan haben.

Viel mehr stört mich, wie detailliert man private Daten angeben muss und Blizzard gleichzeitig erlauben muss, diese auch zu nutzen. Zwar habe ich mir das ganze Kleingedruckte nicht durchgelesen, aber dass man für den Login zu einem Spiel seine komplette Anschrift und sogar die Telefonnummer angeben muss finde ich übertrieben und nicht wirklich Kundenfreundlich.

Hauptsache hinterhur wundert sich niemand über die ansteigende Zahl von Werbung im Briefkasten und am besten noch einigen Werbeanrufen, weil mal wieder einige Festplatten geklaut oder Daten-CD’s in öffentlichen Müllkontainern gefunden wurden.


Weitere Themen:

Tags: , ,
Post a Comment


One Response to “Der fade Beigeschmack des Battle-net Accounts”

  1. [...] Inhalten (bei WoW wohl nur Chatnachrichten). Und eine Telefonnummer muss jetzt sein.. (via warcraft-blog) Geschrieben von Christopher Brosch um 18:45 | Kommentare (0) | Trackbacks [...]

Leave a Reply