Posted by Grueni on Feb 12, 2009

Munitionsänderung für Jäger mit Patch 3.1 nur eingeschränkt

Blizzard hat die angekündigte Änderung, dass Jäger zukünftig keine Munition mehr nachkaufen müssen und somit auch kein Köcher oder Munitionsbeutel mehr brauchen, verschoben. Laut einem Beitrag von Emberfin im offiziellen Forum reicht die Zeit bis zum WoW Patch 3.1 nicht aus, um diese Änderung komplett umzusetzen.

Als Trost wird allerdings die mögliche Stapelbarkeit der Munition deutlich erhöht und die Notwendigkeit von Köchern und Munitionstaschen entfernt. Damit werden Jäger am dem Patch 3.1 also deutlich mehr Taschenslots zur verfügung haben.

Viel interessanter für mich ist dabei allerdings die Tatsache, dass dies ein Hinweis auf ein baldiges Erscheinen von Patch 3.1 sein könnte – vorerst natürlich auf den Testrealms.

Den Bluepost von Emberfin findet ihr hier:

Wie ihr ja wisst, haben wir in unserem Beitrag bezüglich der Klassenänderungen mit Patch 3.1.0 angekündigt, dass wir planen die verbrauchbare Munition zu entfernen. Der ursprüngliche Plan sah es vor, die Munition so hin gehend zu ändern, dass Jäger nicht mehr länger auf Munitionsbeutel angewiesen sind. Außerdem sollte auch die Funktionsweise erweitert werden, um die Munition weiterhin zu einem ansprechenden Spielelement zu machen.

Leider wird diese vorgesehene Änderung nicht rechtzeitig fertig, um es in den Patch 3.1.0 zu schaffen. Wir wollen sie natürlich auch weiterhin umsetzen und werden dies tun, sobald das Mehr an Funktionalität nutzbar ist. Damit mit Patch 3.1.0 aber zumindest die Notwendigkeit von Munitionstaschen/Köchern abgeschafft wird, werden wir die Stapelbarkeit von Pfeilen und Kugeln erheblich erhöhen. Der Tempowertungsbonus der Taschen wird auf andere Art und Weise erhalten bleiben. Sobald es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir euch natürlich entsprechend informieren.


Ähnliche Themen:

Tags: ,
Post a Comment


One Response to “Munitionsänderung für Jäger mit Patch 3.1 nur eingeschränkt”

  1. Odessa sagt:

    So sehr ich eine Änderung zum 4-jährigen-Jäger Handicamp mit Gutheißen würde, die Angekündigten Änderungen sind (wie fast immer bei Blizzard), der absolut falsche Weg dieses Problem zu lösen.

    Während es zunächst mal so scheint, als ob damit das Problem gelöst wäre, gibts sehr starke Nebenwirkungen. Was Blizzard offensichtlich nicht bedacht ist, dass damit den Ingeniueren ihre einzige Verdienstmöglichkeit genommen wird, denn zur Zeit sieht es so aus, dass man nur mit Munition/Pfeile Herstellung das ein oder andere Geldstück verdienen kann als Engi (Überladene Kondensatoren nicht gezählt, da diese nur in den ersten Monaten eine passable Geldquelle waren, als viele Leute ihre Chars gelevelt haben, war und wäre die Munitionsherstellung immer konstant gewesen bzw steigend in der Nachfrage).

    Das Problem wär an sich ganz banal und einfach damit lösbar, wie auch von vielen Huntern gefordert, einfach ein zusätzlichen Slot zu implementieren, in dem nur Köcher und Munutionsbeuteln abgelegt werden können und das Platzproblem wär ein für alle mal beseitigt ohne dabei, das ohnehin seit 4 Jahren geplagte Enginieering wieder total nutzlos zu machen.

    Ich hoffe nur, Blizzard schlägt sich diesen Gedanken wieder aus den Kopf und implenetiert einfach ein Köcher/Munutionsbeutel-Slot

Leave a Reply