Posted by Grueni on Jan 20, 2009

Patch 3.0.8: Die wichtigen Änderungen für (Feral-)Druiden

Wie an den Beiträgen bzgl.  Trefferwertung/Waffenkunde und den Druiden-Glyphen bereits ersichtlich ist, werde ich in Zukunft ein wenig näher auf interessante und wichtige Dinge rund um den Druiden eingehen. Heute möchte ich mich passender Weise mit den kommenden Änderungen des morgigen Patches (3.0.8) beschäftigen.

Zwar werde ich auch immer mal wieder über den Moonkin bzw. den Heildruiden schreiben, mein Hauptaugenmerk liegt aber momentan klar auf dem Feraldruiden.

Alle wichtigen Druiden-Änderungen, ob positiv oder negativ, findet ihr unter weiterlesen.

Ende der Reise

Beginnend mit dem Feral die wohl wichtigsten zwei Änderung gleich zu geginn:

1. Feral-Stäbe

Es wird zukünftig keine reinen Feraldruiden-Stäbe mehr geben. Die Stärke auf Stäben wird mit 2 multipliziert und in Angriffskraft umgerechnet. Da wir raidbuffed deutlich über 2 Attackpower pro Stärkepunkte bekommen zwar kein weltbewegender, aber dennoch ein nerf.

Eine Übersicht zum vergleichen von neuen und alten Stäben gibt es auf MMO-Chamion: Veränderung der Feralstäbe. Grund dieser Änderung ist vor allem, dass die Stäbe sobald die Druiden sie haben einfach wirklich störender Loot sind die nur noch entzaubert werden. Durch die Änderung können nun z.B. auch Jäger durchaus Bedarf an diesen Waffen haben.

Zusätzlich wird die zusätzliche Angriffskraft dieser Gegenstände für Katzen, Bären und Moonkins entfernt und in Waffenschaden verändert. Übergreifend lässt sich recht pauschal sagen, je höher das Itemlevel eines Stabes, desto mehr Waffenschaden hat dieser. Damit bleibt der Stab “Ende der Reise” mit einem Itemlevel von 226 von Kel’thuzad (25er Naxxramas) weiterhin die beste DPS-Waffe für Ferals.

Da dies nun natürlich bedeutet, dass die Feraldruiden wesentlich mehr Konkurrenz auf ihre bisher “eigenen” Waffen haben, wurden zudem Stangenwaffen für Druiden tragbar gemacht.

2. Rüstung-Bonus

Ringe, Schmuckstücke, Halskette, Waffe sowie Bonusrüstung auf Umhängen wird nicht mehr mit dem Bonus der Bärform multipliziert. An stelle dessen gewährt das Talent “Der Stärkste überlebt” nun einen Rüstungsbonus von 22/44/66 % auf die Rüstung aller Stoff- und Lederitems (Kopf, Schultern, Brust, Armschiene, Hände, Gürtel, Hose, Stiefel).

Dies wird zumindest für die Feraldruiden mit momentamen Engamequip sicherlich einen durchaus deutlichen Verlust an Rüstung bedeuten. Für schlechter equippte Ferals wird der Unterschied vermutlich eher gering ausfallen, vielleicht wird es sogar einen Vorteil bringen.

Dennoch bin ich mit der Ändernung durchaus zufrieden. Zum einen sind wir somit nicht mehr “gezwungen” wie bisher die Ringe/Waffen/Halsketten/Umhänge/Schmuckstücke mit der meisten Rüstung zu tragen. Zum anderen ist es einfach zumindest einer von mehreren nötigen Schritten die Ferals im PVP zu buffen (ja momentan kann man durch den Burst durchaus akzeptabel spielen aber das wird sich schon noch ändern). Rüstung hat man dort auf den entsprechenden Gegenständen normalerweise eh nicht, auf den Lederklamotten aber logischer Weise schon.

Zusätzlich dazu werden durch das Talent “Wilde Zähigkeit” die Kosten für die Gestaltwandlung in die Bären- und Katzengestallt um 17/33/50 % verringert, gerade fürs PVP eine lang ersehnte Änderung.

Außerdem wird Baumrinde zukünftig unabhängig vom clobal cooldown funktionieren. Eine kleine aber feine Änderung im PVE und eine wirklich nütztliche im PVP.

3.  Prankenhieb in Katzengestallt

Auch die dritte große Änderung kann ich nur befürworten. Endlich erhält auch die Katze einen AOE-Effekt, um bei größeren Gegnerzahlen mithalten zu können. Prankenhieb Katze wird 260% Waffenschaden verursachen, 50 Energie kosten und durch alle positiven Effekte beeinflusst, von denen auch der Prankenhieb des Bären profitiert.

Auf den ersten Blick scheinen 50 Energie zwar ein wenig übertrieben teuer, aber da die Trashmobs eh wie die Fliegen fallen mache ich lieber mit jedem Schlag ordentlich Schaden, als dass ich nach der Gruppe noch Energie über habe, bzw. diese verwende wenn schon die Hälfte tot ist.

4. Zerfleischen (Bär) nerf & Krallenhieb (Katze) Buff

Anscheinend gab es bisher zwei Fehler wodurch das Zerfleischen des Bären ca. 16% Schaden zuviel gemacht hat. Dies wurde nun behoben. Außerdem wurde der Schaden von Krallenhieb bisher nicht als Blutungsschaden behandelt und erhielt damit nicht den Schadensbonus durch Zerfleischen oder Trauma. Dies wurde nun ebenfalls behoben, was eine Schadenserhöhung von satten 30% bedeuten würde! (würde mich wundern, wenn das nicht noch generft wird :) ).

Alles in allem also für Feraldruiden vielleicht kein Patch mit ausschließlich Buffs, auf Dauer betrachtet aber mit durchaus logischen und sinnvollen Änderungen.

Hier nun noch die Druiden spezifischen Patchnotes im Überblick.

Klassenänderungen Druide:

  • Die Wassergestalt ist nun mit Stufe 16 bei Druidenlehrern erlernbar.
  • ‘Himmlischer Fokus’ (Gleichgewicht) schließt nicht länger ‘Sternenregen’ mit ein.
  • Angriffskraft (Wilder Kampf): Alle Waffen können nun Angriffskraft für den wilden Kampf basierend auf ihren DPS verleihen (verglichen mit den besten Waffen überragender Qualität, die man ab Stufe 60 erhalten kann). Die Spieler werden bemerken, dass ihre vorhandenen Waffen für den wilden Kampf ungefähr dieselbe Angriffskraft verleihen wie zuvor (ca. +/- 2); jedoch stehen dem Druiden des wilden Kampfes jetzt viele neue Waffen zur Auswahl. Bei einigen Waffen des wilden Kampfes wurde Stärke in Angriffskraft umgewandelt, um auch andere Klassen anzusprechen, die diese tragen können. Druiden können die Angriffskraft für den wilden Kampf eines Gegenstands im dazugehörigen Tooltip einsehen, falls dieser Angriffskraft verleihen sollte. Andere Spieler werden diese Information jedoch nicht sehen.
  • ‘Fluch entfernen’ und ‘Vergiftung aufheben’ können nun in Mondkingestalt gewirkt werden.
  • Genesis: Funktioniert nun mit ‘Gelassenheit’ und ‘Hurrikan’.
  • Knurren: Die Reichweite wurde auf 30 Meter erhöht.
  • König des Dschungels: Der Effekt, der sich auf die Bärengestalt bezieht, ist nun ein körperlicher Effekt und kann somit nicht mehr gebannt werden.
  • Mondschein: Dieses Talent wirkt sich nun auch auf ‘Pflege’ aus.
  • Anmut der Natur: Wirkt sich nun auch auf ‘Wiederbelebung’ aus.
  • Pflege: Ist ‘Wildwuchs’ auf einem Ziel aktiv, wird die verursachte Heilung dieses Zaubers um 20% erhöht, wie bei allen anderen Effekten, die Heilung über Zeit verursachen.
  • Stangenwaffen: Der Einsatz kann jetzt von Druiden erlernt werden.
  • Wilde Zähigkeit: Zusätzlich zu den schon verliehenen Effekten verringert ‘Wilde Zähigkeit’ nun auch die Kosten der Bären-, Katzen- und Terrorbärengestalt um 17/33/50%.
  • Alphatier: Die Größe der Gruppe wirkt sich nun nicht mehr auf den Wert aus.
  • Wildes Brüllen: Der Stärkungszauber bleibt nun erhalten, wenn man sich nicht mehr in Katzengestalt befindet, verleiht seine Boni jedoch nur dann, wenn sich der Druide in Katzengestalt befindet.
  • Sternenregen: Anstatt bei Gestaltwandlung abzubrechen, wird jetzt bei Gestaltwandlung in eine Tiergestalt abgebrochen.
  • Der Stärkste überlebt: Dieses Talent verleiht nun zusätzlich zu den anderen verliehenen Effekten einen Rüstungsbonus von 22/44/66%, wenn man sich in Bären- oder Terrorbärengestalt befindet.
  • Prankenhieb: ‘Prankenhieb’ (Katze) wurde hinzugefügt und ist ab Stufe 71 erhältlich. Die Fähigkeit verursacht 260% des Waffenschadens, kostet 50 Energie und hat keine Abklingzeit. Alle Talente, die sich auf die Version der Bärengestalt auswirken, wirken sich auch auf die Version der Katzengestalt aus.
  • ‘Wildwuchs’ hat nun eine Abklingzeit von 6 Sekunden.

Behobene Fehler Druide:

  • Bärengestalt: Diese Fähigkeit gewährt nun die vorgesehene Angriffskraft pro Stufe bei den Stufen 71-80.
  • Wucherwurzeln: Bei der Bestimmung, ob ein laufender Effekt ‘Wucherwurzeln’ von einem neuen überschrieben werden soll, werden nun die richtigen Schadensvariablen für die Art der Kreatur des Ziels berechnet.
  • Zerfleddern: Tooltip auf die Dauer, welche die Fähigkeit schon immer hatte, angepasst.
  • Öffnen: Das Öffnen von Türen und Objekten sollte nun nicht mehr dazu führen, dass gewandelte Gestalten zurückverwandelt werden.
  • Krallenhieb: Der Grundschaden dieser Fähigkeit wird nun korrekterweise als Blutungsschaden gewertet und wird nun von ‘Zerfleischen’ und ‘Trauma’ erhöht.
  • Der Schaden von ‘Zerfleischen’ (Bär) wurde um einen höheren Prozentsatz als beabsichtigt angehoben. Dies wurde korrigiert, der Schaden von ‘Zerfleischen’ (Bär) sollte um ca. 16% verringert sein. Zudem wurde noch ein Fehler behoben, bei dem der Blutungseffekt von ‘Krallenhieb’ nicht gesteigert wurde.
  • ‘Sternenregen’ führt nun nicht mehr dazu, dass nahe Kreaturen ohne ersichtlichen Grund dem Druiden gegenüber feindselig werden, während er von Furchtfffekten betroffen ist. Zudem werden keine friedlichen Kreaturen mehr als Ziele ausgewählt.
  • Überlebensinstinkte: Die Zusatzgesundheit dieser Fähigkeit dauert nun in jeder Gestalt an, kann aber nur noch in Katzen-, Bären- oder Terrorbärengestalt aktiviert werden. Dies verhindert, dass bei häufigem Gestaltwandel der Gesundheitsgewinn mehrfach erhalten wird.
  • Rasche Heilung: ‘Springflut’ führt nicht mehr dazu, dass die Fähigkeit hervorgehoben wird. Zudem wird nicht mehr zufällig ‘Lebensgeister’ vom Ziel aufgebraucht.

Quelle: wow.gamona.de


Ähnliche Themen:

Tags: , , ,
Post a Comment


Leave a Reply