Posted by Grueni on Jan 8, 2010

GearScore – Fluch oder Segen?

Momentan häufen sich Forenbeiträge und Diskussionen zum World of Warcraft Addon GearScore. GearScore ermöglicht es, das Niveau des Equipments anderer Spieler einzuschätzen. Es zeigt im Tooltip neben Name, Klasse und Gilde des Spielers einen nummerischen Wert, praktisch vergleichbar mit Youloot oder ähnlichen Services (auch wenn die Berechnung möglicher Weise anders funktioniert und diese Seiten weitreichendere Features als GearScore bieten).

gearscore_wow_addon

Chartstürmer GearScore

Vor allem durch die zahlreichen Randomgruppen seit der Einführung des realmübergreifenden LFG-Tools ist die Nachfrage an Addons wie GearScore stark gestiegen. Kein Wunder also, dass GearScore mit knapp 11.000 Downloads am Tag inzwischen auf Platz 10 der Top-Addons bei curse-gaming steht. Immer mehr Spieler möchten in sekunden Schnelle andere Spieler beurteilen können, um den reibungslosen Ablauf der Instanzruns zu gewährleisten.

Die Kritik an GearScore

Doch genau hier liegt der Hauptkritikpunkt vieler Spieler an GearScore. Das Equipment ist einfach nicht alles und sollte ihrer Meinung nach nicht als einziger Anhaltspunkt zum beurteilen eines an sonsten unbekannten Spielers verwendet werden. Und damit haben sie sicherlich recht, denn jeder weiß wie unwichtig das Equipment ist wenn der Spieler hinter dem Charakter keine Hotkeys hat, zwischen jedem Cast 0,5 Sekunden Pause macht oder wirklich jeden Knockback mit nimmt den er bekommen kann. All dies beurteilt ein Addon wie GearScore natürlich nicht und damit ist es keine wirklich verlässliche Quelle was den reinen “Nutzen” eines Spielers angeht.

Bluepost zum Thema GearScore

Auch Blizzard hat sich inzwischen zu GearScore geäußert. Auf die Meinung eines Forennutzers Blizzard sollte GearScore verbieten antwortete Ulvareth im deutschen Forum folgendes:

Einmal provokativ gefragt: Und dann?

Spieler verwenden ein Addon wie Gearscore oder setzen bestimmte Erfolge für die Einladung in eine Gruppe voraus, weil sie so schnell und problemlos wie möglich durch die betreffende Instanz kommen möchten. Das ist für sich betrachtet auch nicht verwerflich und ich denke für viele auch nachvollziehbar, denn wenn wir ehrlich sind – wer wiped schon gerne an einem Boss, den er zuvor schon mehrfach ohne größere Schwierigkeiten umgenietet hat? Sich seine Mitstreiter auszusuchen ist sicherlich das Recht eines jeden Spielers.

Wie dieser Auswahlprozess aussehen soll und wie hoch die Messlatte liegt, kann ebenfalls jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man einen anderen Spieler nicht kennt, ist ein Blick auf seine Ausrüstung sicherlich ein guter Weg – was für Gegenstände trägt er, wie hat er sie gesockelt, welche Verzauberungen hat er gewählt? Auch ein Blick auf die Talentverteilung verrät einiges über das Spielverständnis des Kandidaten für die Gruppe, und zusammen mit der Ausrüstung kann man sich so in der Regel ein recht gutes Bild machen. Das einzige Problem bei dieser Methode ist, dass sie doch recht viel Zeit kosten kann.

Folglich kann es nicht sonderlich überraschend sein, dass Spieler nach schnelleren Wegen suchen, um ihre Mitspieler einzuschätzen. Das kann natürlich ebenfalls Nachteile mit sich bringen, denn gerade wenn es schnell gehen soll, werden die Kriterien fast zwangsweise oberflächlich. Gearscore ist zweifellos eine schnelle Möglichkeit, über die man aber sicherlich diskutieren kann (was in diesen Foren auch nicht erst seit heute der Fall ist). Aber selbst wenn es kein Gearscore gäbe, würde sich die Situation dadurch stark verändern? Spieler hätten weiterhin ein Interesse daran, ihre Mitspieler kurz anzusehen und dann zu entscheiden, ob sie mit ihnen spielen möchten oder nicht. Wer seine Mitspieler auf so eine Art und Weise einschätzen möchte, würde ohne dieses Addon sicherlich relativ schnell eine alternative Möglichkeit finden, dieses Ziel zu erreichen.

Quelle: offizielles Forum

Meine Meinung zu GearScore

Zwar spiele ich momentan nicht aktiv WoW sondern twinke nur gelegentlich meinen Schattenpriester von 70 auf 80, allerdings bin ich mir sicher, dass ich GearScore nutzen würde. Regelmäßig hört man im Gildenchat oder Teamspeak genervte Kollegen die sich über den blau-equippten Tank in der daily heroic beschweren. Sicherlich könnte man dies auch ohne ein Addon wie GearScore verhindern, aber welchen Vorteil würde dies jemandem bringen?

Wenn ich ohne ein Addon wie GearScore das Gear der Leute checke frage ich sie auch nicht wieviel Erfahrung sie haben oder weiß ob sie ihren Char beherrschen. GearScore ist schlicht ein Addon das vielleicht nicht 100% korrekt aber sicherlich zeitsparend, die Qualität bzw. den Leistungswert eines unbekannten Charakters anzeigt.

Außerdem schließt GearScore ebenso wenig wie das persönliche kontrollieren eines Spielers die Möglichkeit aus, diesen bzgl. seiner Erfahrungen im Spiel, mit seinem Charakter oder einer Instanz anzusprechen. Das Problem ist also nicht GearScore selbst, sondern eher die Spieler und ihre Art es einzusetzten und/oder die Spieler und ihr Equipment mit dem sie anderen zumuten sie mitzunehmen :)

Download des WoW Addons GearScore

Da sich natürlich am besten jeder selbst ein Urteil über das Addon GearScore bilden sollte hier der entsprechende Link zum Download von GearScore auf curse-gaming.com.


Weitere Themen:

Tags: , , ,
Post a Comment


One Response to “GearScore – Fluch oder Segen?”

  1. Ich freue mich auf GearScore

Leave a Reply