Posted by Grueni on Jul 8, 2011

Browsergames lassen Videospiele-Markt wachsen

Dies ist ein Gastartikel von Thomas.

Die letzten Jahre waren auch für Videospiele-Produzenten nicht einfach. Die weltweite Wirtschaftskrise machte auch vor der Videospiele-Branche nicht Halt, das einstige Umsatzwachstum war damit vorübergehend vorbei. Hinzu kam außerdem, dass ausgerechnet in dieser Phase keine neuen Spielkonsolen auf den Markt gekommen sind.

Doch die mageren Jahre sind nun vorbei. Eine jüngst veröffentlichte Marktanalyse gibt Anlass zur Freude unter den Videospiele-Herstellern. Demnach ist alleine im Vergleich vom Jahr 2010 zum Jahr 2011 der Umsatz um 10,4 Prozent gestiegen. Zu diesem Schluss kommt zumindest eine Studie des renommierten amerikanischen Marktforschungs-Unternehmen Gartner.

Ein gutes Beispiel warum der besonders der Game Markt im Internet steigernde Umsätze erzielt, ist das es immer mehr Webseiten gibt die versuchen die „Browsergame“ Produkte zu vermarkten. Hier sind Online Games ein Begriff der sehr stark umworben wird. So steigern Unternehmen Ihren Verkauf, indem Webmaster nur für generierte Verkäufe Geld ausgezahlt bekommen. Diese bemühen sich natürlich so gut wie Möglich das Produkt zu vermarkten um selber viel zu verdienen.

In den kommenden Jahren soll es nach deren Prognose zudem noch besser laufen. Bis zum Jahr 2015 soll der weltweite jährliche Umsatz von 74 Milliarden Dollar auf schwer fassbare 112 Milliarden Dollar steigen. Gartner identifizierte dabei drei wesentliche Treiber dieser Entwicklung: neue Spielkonsolen wie etwa die neue Handheld-Konsole Sony Vita, die zunehmende Verbreitung von Videospielen auf Smartphones und nicht zuletzt der wachsende Markt für Browserspiele.
Gartner beziffert den Markt für Browserspiele auf derzeit 11,9 Milliarden Dollar. Bis zum Jahr 2015 soll sich dieser jährliche Umsatz mehr als verdoppeln und dann rund 28,3 Milliarden Dollar betragen. Es ist daher kein Wunder, dass auch traditionelle Videospiel-Publisher wie Electronic Arts über ein verstärktes Engagement auf diesem Markt nachdenken. Die Spieler werden dabei meist mit einer kostenlosen Basisversion geködert und können sich dann Extras wie nützliche Items, neue Maps oder Charaktere für kleine Beträge kaufen.

Besonders heiß diskutiert werden derzeit die sogenannten Social Games. Dabei handelt es sich um Browserspiele, die das reale soziale Umfeld einbeziehen. Social Games werden bisher vor allem bei Facebook als App eingebunden. Parallel zum Aufstieg von Facebook wurden auch die Social Games ein immer bedeutenderer Trend.

Dass Social Games in der Videospiele-Welt der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen werden, kann alleine schon aus den aktuellen Entwicklungen rund um Zynga (dem Unternehmen hinter Spielen wie Farmville und Mafia Wars) abgeleitet werden. Nachdem Zynga mehrere Milliarden-schwere Kaufangebote abgelehnt hat, plant das Unternehmen nun den Börsengang. Zuletzt wurde ein Börsenwert von rund 20 Milliarden Dollar kolportiert – die Anleger glauben also fest an eine vielversprechende Zukunft von Zynga. Hier kann man kostenlos onlinespiele spielen.


Ähnliche Themen:

Tags: , , ,
Post a Comment


Leave a Reply