Posted by Grueni on Jun 8, 2011

Hardware-Review: Das Roccat Kulo Headset im Test

Heute möchte ich euch den Roccat Kulo Test präsentieren. Das Kulo ist ein Stereo Gaming-Headset aus dem Hause Roccat.

Wie bereits in meinem Test zur  Kone[+] erwähnt, ist dies eines von mehreren Roccat-Produkten, die ich hier präsentieren möchte.

Vorwort zum Roccat Kulo Test

Wie auch in den vorherigen Tests habe ich das Roccat Kulo als normaler Anwender und aus der Sicht eines Gamers getestet. Ich habe keinerlei Grund die Maus besonders positiv oder negativ zu bewerten, die im folgenden Test geschilderten Pro’s und Con’s beruhen einzig und allein auf meinen eigenen Erfahrungen innerhalb der letzten Wochen.

Roccat Kulo Test

Hersteller: Roccat
Produktname: Roccat Kulo
Aktueller Amazon Preis: 50,85 €

Roccat Kulo Review

  1. Eigenschaften
  2. Lieferumfang
  3. Bilder
  4. Material, Verarbeitung, Qualität und Design
  5. Roccat Kulo Pro’s
  6. Roccat Kulo Con’s
  7. Fazit

Eigenschaften

  • 40mm Speakers mit Neodymium-Magneten
  • Rauschunterdrückendes Mikrofon
  • Im Kabel integrierter Lautstärkeregler
  • Automatische Stummschaltung des Mikrofons beim Hochklappen

Lieferumfang

In der optisch aufwendigen Verpackung mit Sichtfenster auf das Headset selbst befindet sich eine schwarze Mappe. Diese beinhaltet einen Schnellinstallationsguide mit allen wichtigen Features und Bildern. Und natürlich die Roccat ID-Card, welche euch auf der Roccat-Website exklusive Features freischaltet.

Bilder des Roccat Kulo

Roccat Kulo Verpackung

Das Roccat Kulo

Roccat Kulo Review

Roccat Kulo Lautstärkeregler

Material, Verarbeitung, Qualität und Design

Die Qualität und Verarbeitung des Roccat Kulo zu bewerten fällt mir ein wenig schwer, schließlich befindest es sich mit rund € 50,- in einer komplett anderen Preisklasse, als meine bisherigen Headsets wie z.B. aus dem Logitech G930 Test oder dem Sennheiser PC 360 G4ME Test. Gerade aufgrund dieses enormen Preisunterschieds muss man Roccat für das Kulo aber durchaus Respekt zollen, denn neben dem modernen Design hat das Teil doch noch einiges mehr zu bieten.

So ist das Roccat Kulo ist mit 178g angenehm leicht, die Ohrpolster lassen sich mit einem Handgriff abdrehen und so z.B. reinigen und der Kopfbügel ist sowohl flexibel wie auch “unzerstörbar”. Man kann das Headset verbiegen wie man möchte, dadurch das es im Gegensatz zu vielen anderen keinen steifen Bügel hat, macht das dem Kulo nichts aus. Dadurch dürften auch Beschädigungen durch das Herunterfallen vom Schreibtisch und ähnliche Szenarien deutlich seltener werden.

Das Material fühlt sich nicht billig an, auch wenn man das im ersten Moment aufgrund des niedrigen Gewichts denken mag. Der Mikrofonarm besteht zum Großteil aus Gummi und lässt sich somit in die richtige Position bringen. Der Kopfbügel ist nur leicht gepolstert, sitzt nicht zuletzt aufgrund des geringen Gewichts aber angenehm.

Über das Kunstleder an den Ohrpolstern kann man sich wohl streiten, da ich ein ohrumschließendes Headset mit Stoff-Polstern gewohnt bin sagt es mir nicht 100%ig zu. Es dauert nicht lange bis sich dieses etwas aufwärmt, allerdings nicht so sehr, dass es wirklich stört. Die Ohrmuscheln sind auch das einzige, was mir an dem Roccat Kulo nicht gefällt, allerdings liegt das wie erwähnt daran, dass ich ein deutlich teureres Headset mit komplett anderen Ohrpolstern gewohnt bin.

Laut meinem Mitbewohner hört man im Vergleich zum Sennheiser PC 360 G4ME Unterschiede in Sachen Sprachqualität, allerdings ist diese immer noch vollkommen ausreichend für den Einsatz im Gaming-Bereich. Auch die Soundqualität kommt natürlich nicht ganz an ein 3x so teures Sennheiser Headset heran, ist aber ebenfalls sowohl für den Einsatz in Games wie auch zum Musik hören vollkommen ausreichend.

Die Pro’s zum Roccat Kulo

  • Geringes Gewicht
  • Gute Verarbeitung und Material
  • Trotz hoher Flexibilität sehr robust und nicht so leicht kaputt zu bekommen
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Con’s zum Roccat Kulo

  • Tragekomfort ist bedingt durch die Art und das Material der Ohrpolster nicht perfekt
  • Die Kabellänge ist mir 2,5m ein wenig kürzer als die meines Sennheiser Headsets und reicht gerade eben aus, 20-30cm mehr hätten hier nicht geschadet.

Fazit

Mit dem Roccat Kulo bleibt Roccat der schon bei der Roccat Kone[+] auffälligen Ausrichtung auf die breite Masse der Gamer treu. Das Headset ist recht günstig, sieht gut aus und hat keine gravierenden Schwächen. Sicherlich geht in puncto  Mikrofon-/Soundqualität oder Tragekomfort mehr, aber eben nicht in dieser Preisklasse. Das Kulo damit ein super Gaming-Headset für den kleinen bis mittleren Geldbeutel und hat den großen Vorteil, dass es im Vergleich zu anderen Headsets dieser Preisklasse nicht so leicht kaputt gehen dürfte.

Ich werde also bei meinem Sennheiser bleiben, wem weit über € 100,- für ein Headset aber zu teuer ist, der macht mit dem Kauf eines Roccat Kulo sicher keinen Fehler begehen.


Weitere Themen:

Tags: , , , , , ,
Post a Comment


One Response to “Hardware-Review: Das Roccat Kulo Headset im Test”

  1. Trailer sagt:

    Interessant, ich bin aktuell auf der Suche nach einem Headset.

    Ich denke, ich werde es mir mal bestellen und dann Testen.

Leave a Reply