Posted by asnetworks on Mrz 19, 2013

Poker Spiele

Vor mehreren Jahren bin ich aufgrund der Veranstaltungen, welche im Fernsehen gezeigt wurden zum Pokern gekommen. Nach der Anmeldung auf einem Portal im Internet habe ich meine ersten persönlichen Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln können. In der Regel nahm ich an Turnieren teil, wo der Einsatz bei 3 oder 6 Dollar lag. Ich sah die Turniere als ein Hobby in der Freizeit an und der Vorteil war, es standen zu jeder Zeit verschiedene Gegner und Poker Spiele zur Verfügung.

Begeistert war, als ich in meiner Heimatstadt ein Plakat entdeckte, wo man in einer Gaststätte an einem Turnier teilnehmen konnte. Das Startgeld betrug 25 Euro, es war als auch für einen Normalverdiener erschwinglich. Zum ersten Mal spielte ich gegen Gegner, welche mir am gleichen Tisch gegenübersaßen. Die Vorrunden erstreckten sich so lange, bis 20 Personen für die beiden Finaltische erreicht wurden. Natürlich hatte ich schon vom Pokerface Kenntnis und dass bei der Aufnahme guter Karten keine Miene verzogen werden darf. Auch die Einsätze sollten immer im gleichen Zeitintervall erfolgen. Ich gab mir die beste Mühe diese Vorgaben umzusetzen und machte am Tisch vermutlich ein sehr grimmiges Gesicht. Meine Gegner trauten sich kaum, mich anzusprechen. Mit etwas Glück erreichte ich in der Vorrunde den 1. Platz und war nun berechtigt, an einem der 20 Plätze in der Finalrunde zu sitzen. Die Teilnehmer, welche in der Vorrunde verloren hatten, konnten sich erneut einkaufen. Einige Spieler hofften im zweiten Anlauf, einen Stuhl an den Finaltischen zu ergattern.

Als 20 Spieler zusammen waren ging es los. Gespielt wurde an einem Tisch so lange, bis nur noch 5 Teilnehmer übrig waren. Danach sollten die restlichen 10 Teilnehmer nur noch an einem Tisch weiterspielen. Mein Tisch war etwas eher fertig und der Nachbartisch war noch am Spielen. Diese Pause nutzte ich zum Beobachten der Teilnehmer. Unter ihnen war eine Person, welche schon total betrunken war. Unkontrolliert und lallend wurde mehrmals All In gesetzt und das Fatale war, er gewann diese Auseinandersetzungen. Lallend bezeichnete er sich als bester Pokerspieler der Welt und schaffte es mit seiner Art, 4 Spieler vom Tisch zu kicken. Unter den letzten 10 Spielern wurde das freche Verhalten fortgesetzt. Doch in der Folge ging seine Spielweise schief und ein Gegner hatte die besseren Karten auf der Hand. Mit dem 9. Platz war dieser unangenehme Spieler vom Tisch verschwunden. Die letzten Teilnehmer verstanden ihr Handwerk und ich konnte mit dem 5. Platz zufrieden sein. Der Preis für mich war ein Abendessen zu zweit in dem betreffenden Lokal.


Weitere Themen:

Keine Tags vorhanden.
Post a Comment


Leave a Reply